Kant: AA XVI, L . 285-291. IX 146-148. . 110-113. ... , Seite 612

     
           
 

Zeile:

 

Text:

 

 

 

 
  01

L . 285-291.

     
  02

IX 146-148. . 110-113.

     
  03

[Logische Eintheilung des Begriffs .]

     
           
   

 

3009.   β1.   L 79'.   Zu L . 285 Satz 1:
 
     
  05 Niedrige Begriffe haben was übereinstimmendes und was von einander      
  06 unterschiedenes. z. E. Menschen und Engel, in so weit sie etwas      
  07 gemein haben, machen einen höhern Begriff, e. g. Vernünftig (g endliche )      
  08 wesen, und was sie verschiedenes haben, darin wiedersprechen sie sich: der      
  09 Mensch hat einen irrdischen Leib, der Engel nicht; also sage: vernünftige      
  10 endliche Wesen, entweder die einen irrdischen Leib haben, oder nicht.      
           
  11 Vorstellende Wesen: entweder deutlich oder verwirrt oder dunkel;      
  12 deutlich: entweder die mit irrdischen oder andern Leibern begabt sind;      
  13 verwirrt: bricht ab.      
           
   

 

3010.   μ? ρ22? (υ?)   L 79.   Zu L . 285 „logische Eintheilung“ (Z. 25):
 
     
  16 weit gefehlt, daß die theilung des Begrifs sey, so enthalten vielmehr      
  17 die glieder der Eintheilung mehr in sich als der eingetheilte Begrif.      
           
     

[ Seite 611 ] [ Seite 613 ] [ Inhaltsverzeichnis ]