Kant: AA XVI, L . 181-183. IX 84-86. [Hypothese.] , Seite 472

     
           
 

Zeile:

 

Text:

 

 

 

 
    2691.   ψ.   L 51'.
 
     
  02 Wenn es an sich nothwendig ist, daß etwas geschehen soll, welches      
  03 aber ohne eine Voraussetzung nicht moglich ist, so ist diese nothwendig.      
  04 Nun ist nicht an sich nothwendig, das Daseyn der Welt zu erklaren, aber      
  05 wohl: das hochste Gut moralisch zu befördern.      
           
   

 

2692.   ψ.   L 51'.
 
     
  07 Hypothesis ist nothwendig, wenn ohne Voraussetzung gar nichts in      
  08 Ansehung einer Aufgabe geschehen kan. (g oder ein Einwurf gegen eine      
  09 gewisse Warheit nicht wiederlegt werden kan, z. E. künftig Leben zu      
  10 wiederlegung des Einwurfs wegen des Übels dieses Lebens. ) theoretische      
  11 Hypothesen sind beliebig. Eine practische ist nothwendig.      
           
   

 

2693.   ψ.   L 51.
 
     
  13 Hypothese ist eine Art, durch Vernunft zu meynen (also eine nothwendigkeit      
  14 aus subjectiven Vernunftprincipien zu folgern).      
           
   

 

2694.   ψ.   L 51.
 
     
  16 Hypothese ist ein Urtheil, aus der Zulänglichkeit eines Grundes      
  17 zu gegebenen Folgen auf die Wirklichkeit deßelben zu schliessen.      
     

[ Seite 471 ] [ Seite 473 ] [ Inhaltsverzeichnis ]