Kant: AA XVI, L . 111-113 IX 55-57. [Arten des ... , Seite 294

     
           
 

Zeile:

 

Text:

 

 

 

 
    2270.   ω.   L 28'.
 
     
  02 Irrthum in principien ist großer als in ihrer Anwendung. Falsche      
  03 Regeln. Verstos wieder Grammatic ärger als vocabularien. (g in Logic      
  04 am ärgsten. ) Priscianvapulat.      
           
   

 

2271.   ω.   L 28'.
 
     
  06 Das Subjective vom objectiven Bestimmungsgrunde des Urtheils      
  07 zu unterscheiden dient ausser dem Urtheil anderer auch Vergleichung      
  08 unseres Urtheils mit anderen Warheiten als Gründen oder Folgen.      
           
   

 

2272.   ω.   L 28'.
 
     
  10 Außeres (g nicht logisches ) Merkmal der Warheit ist vergleichung      
  11 mit anderer Urtheilen; weil das Subjective nicht allen anderen auf      
  12 gleiche Art beywohnen wird, also der Schein dadurch entdeckt werden kann.      
  13 citatio autorum. Juristen.      
           
   

 

2273.   ω.   L 28'.
 
     
  15 1. Moglichkeit des Irrthums; 2. partialer Warheit.      
           
  16 Allgemeine Bedingungen der Vermeidung des Irrthums: a) selbst      
  17 denken. b) sich in der Stelle eines Andern zu denken; c) jederzeit mit      
  18 selbst einstimmig denken. 1. Die aufgeklärte, 2. die erweiterte, 3. conseqvente      
  19 (bündige) (g folgerechte ) Denkart.      
           
     

[ Seite 293 ] [ Seite 295 ] [ Inhaltsverzeichnis ]