Kant: AA XVI, L . 37-40. , Seite 169

     
           
 

Zeile:

 

Text:

 

 

 

 
    1954.   60-70er Jahre.   L 11'.   Zu L . 40:
 
     
  02 Gelehrte Erkentniß über/1haupt.      
           
  03 Schäden in Ansehung des moralischen,      
           
  04                         des aesthetischen.      
           
   

 

1955.   60-70er Jahre.   L 11'.   Zu L . 40:
 
     
  06 Studiren ist etw: wissenschaft erlernen. D. i. Erkentnis der aus      
  07 (g Erlernung mit ) Einsicht. Einsicht aber ist die Beurtheilung eines      
  08 Gegenstandes aus sein Gründen. Nun ist das positive (Landes=) recht      
  09 nicht ein Gegenstand der Beurtheilung, denn das steht nicht frey. Das      
  10 Römische recht muß beurtheilt werden. Daher ist die Erlernung des      
  11 positiven rechts eben so wenig ein Studiren als die Erlernung des      
  12 catechisms. Dieses erlernen heißt memoriren und routine. Zu allem Unt      
  13 aller Erkentnis wird das studiren erfodert, wo es nicht ein Handwerk      
  14 seyn soll.      
           
  15 Man lernt so gar eine Sprache, ohne sie zu Studiren.      
           
     

[ Seite 168 ] [ Seite 170 ] [ Inhaltsverzeichnis ]