Kant: AA XVI, L . 357-359. IX 121. 122-123. . 59. 62. ... , Seite 710

     
           
 

Zeile:

 

Text:

 

 

 

 
    3201.   ω.   L 99'.   Zu L . 354:
 
     
  02 Vernunftschlus ist das Erkenntnis der Nothwendigkeit eines Satzes      
  03 durch die Subsumtion seiner Bedingung unter eine allge gegebene allgemeine      
  04 Regel. -- Was unter der Bedingung einer Regel steht (g das      
  05 Subject der Conclusion ) das steht auch unter der Regel selbst (g dem      
  06 Praedicat der Conclusion ).      
           
   

 

3202.   ω.   L 99'.
 
     
  08 Eine Regel ist eine assertion unter einer allgemeinen Bedingung.      
  09 Das Verhaltnis der Bedingung zur assertion wie nemlich diese unter      
  10 iener steht, ist der exponent der Regel.      
           
  11 Die Erkenntnis, daß die Bedingung sta (irgendwo) statt finde, ist      
  12 die subsumtion.      
           
  13 Die Verbindung desienigen, was (g unter der Bedingung ) subsumirt      
  14 worden, mit der assertion der Regel ist der Schlus.      
           
  15 Vernunftschlüsse sind auch so vielfaltig (ihren conclusionen nach) als      
  16 Urtheile (beiahende, allgemeine etc.).      
           
           
  17

L . 357-359.

     
  18

IX 121. 122-123. . 59. 62.

     
  19

[Termini, Materie und Form des Vernunftschlusses.]

     
           
   

 

3203.   β1.   L 99.   Zu L . 357 „terminus minor“:
 
     
  21 Weil das praedicat mehrenteils allgemeiner ist, folglich Großer.      
  22 e. g. Alles Laster macht die Menschen unglüklich.      
           
     

[ Seite 709 ] [ Seite 711 ] [ Inhaltsverzeichnis ]