Kant: AA XVI, L . 259. 260. IX 94-95. 6. ... , Seite 558

     
           
 

Zeile:

 

Text:

 

 

 

 
  01 Die allgemeinheit beruht nicht darauf, daß der Begrif ein theilbegrif,      
  02 sondern ein Erkentnisgrund ist -- daran werde ich Dich kennen.      
           
   

 

2882.   υ-ψ.   L 71'.
 
     
  04 Abstractio. Wir fangen zwar an zu abstrahiren durch Vergleichung,      
  05 wenn wir aber geübt seyn, so werden wir uns bewust, daß wenn wir eine      
  06 Vorstellung in ansehung meherer unbestimmt denken können.      
           
   

 

2883.   υ-ψ.   L 71'. 71.
 
     
  08 L 71':      
  09 1. abstractio (g in ) data nota ab aliis.      
           
  10 2. Communio plurium in hac nota sive communicatio obiectiva.      
  11 Diese Gemeingültigkeit setzt freylich eine Vergleichung voraus, aber nicht      
  12 der Warnehmungen, sondern unserer Auffassung, L 71: so fern sie schon      
  13 die Darstellung eines noch unbestimten Begrifs enthält und an sich allgemein      
  14 ist.      
           
   

 

2884.   ω? (φ?)   L 71.   Zu L . 259 Schluss:
 
     
  16 Daher was wir an einem Triangel rechtwinkligen Triangel beweisen      
  17 und zwar aus der Eigenschaft rechtwinklig zu seyn, beweisen wir      
  18 an allen, obgleich im Einzelnen. Der Theilbegrif kan als Erkentnisgrund      
  19 a priori vorgestellt werden vor aller Vergleichung wegen des Vermögens      
  20 der prductiven Einbildungskraft.      
           
     

[ Seite 557 ] [ Seite 559 ] [ Inhaltsverzeichnis ]